Installation unter Windows

Die Installationspakete können unter Releases aus dem GitHub Repository https://github.com/gis-eni/webgis/releases heruntergeladen werden.

Das Paket besteht aus einer ZIP-Datei und muss im ersten Schritt an einer beliebigen Stelle entpackt werden. Es können unterschiedliche Versionen von gView GIS parallel installiert werden. Dabei empfiehlt es sich das ZIP File beispielsweise unter C:\webgis\3.21.4504 zu entpacken:

../../../_images/install12.png

WebGIS baut auf DotNet Core (derzeit 3.1) auf. Die entsprechenden Runtimes sind auf Windows Desktops und Servern nicht zwingend installiert. Um zu überprüfen, ob die entsprechende Runtime Installiert ist, kann man den Ordner _requrements wechseln und dort die Datei dotnet-info.bat ausführen. Die Anzeige kann dabei etwas folgendermaßen aussehen:

../../../_images/install22.png

Hier ist zu beachten, dass für die vorausgesetzte Version (3.1.x) sowohl eine Runtime für Microsoft.AspNetCore.App als auf für Microsoft.NETCore.App auf dem System verfügbar ist. Trifft diese nicht zu, können die entsprechenden Runtimes über die beiden mitgelieferten Links heruntergeladen werden.

../../../_images/install31.png

Bemerkung

Wird bisher noch keine Version Dotnet Core auf dem Zielsystem installiert, liefert dotnet-info.bat eine Fehlermeldung.

Sind die Voraussetzungen für das Zielsystem erfüllt, kann wieder ein den Übergeordnet Ordner gewechselt werden. Darin befinden sich zwei ausführbare Batch Dateien. Diese können verwendet werden, um WebGIS local zu starten. Das bedeutet, dass WebGIS hier wie eine Desktopanwendung gestartet wird. Für die einzelnen Anwendungen wird dazu je eine lokaler WebServer gestartet und die Anwendungen über den Browser angezeigt.

  • start-webgis.bat: Startet die WebGIS Api (lokaler WebServer unter HTTP Port 5001) und das WebGIS Portal (lokaler WebServer unter HTTP Port 5002). Zusätzlich wird ein Browserfenster geöffnet in das WebGIS Portal angezeigt wird.

  • start-webgis-cms.bat: Startet die WebGIS CMS Anwendung in einem lokalen Server unter dem HTTP Port 5003. Zusätzlich wird ein Browserfenster geöffnet, in dem die CMS Anwendung angezeigt wird.

Bemerkung

Bevor man WebGIS produktiv betreiben kann, sind einige Konfigurationsschritte notwendig. Jeder Applikation im WebGIS Paket muss im Ordner _config eine entsprechende Konfigurationsdatei enthalten (api.config, portal.config, cms.config). Die Konfigurationsdateien befinden sich im Installationspaket. Allerdings wird eine Standardkonfiguration vom ersten Start der Anwendung erstellt. Diese kann dann für die individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Siehe auch Abschnitt Konfiguration.

Startet man start-webgis.bat zum ersten Mal, wird überprüft, ob es für die Anwendungen WebGIS API bzw. WebGIS Portal eine Konfigurationsdatei gibt (webgis-api/_config/api.config bzw. webgis-portal/_config/portal.config). Falls diese nicht der Fall sein, wird ein Prototyp der WebGIS Konfiguration angelegt. Diese kann später angepasst werden. Neben den Konfigurationsdateien, werden zusätzlich auch ein Verzeichnis webgis-repository angelegt. Dort werden

../../../_images/install41.png

Dort werden zusätzliche Dateien angelegt, die für den Betrieb von WebGIS notwendig sind (Kartenprojekte, CMS Datenbank, …).

Bemerkung

Einige Dateien im webgis-respository werden verschlüsselt abgelegt. Ebenfalls wird die interne Kommunikation zwischen den einzelnen WebGIS Web-Applikationen und Anmeldungscookies verschlüsselt. Die Keys für diese Verschlüsselungen werden nach dem ersten Start unter webgis-repository/security/keys abgelegt. Die darin enthalten Dateien sollte nicht an dritte weitergegeben werden. Betreibt man WebGIS sowohl das Internet/Intranet als auch als Offline Lösung, sollte für die Offline Lösung nicht die gleichen keys verwendet werden, wie am Server. Bei einer Offline Lösung erhalten die Anwender ein Paket mit allen Programm- und Konfigurationsdateien.

Startet man start-webgis.bat öffnen sich zwei Konsolenfenster, in denen die lokalen WebServer laufen:

../../../_images/install51.png

In einem Browserfenster wird die WebGIS Portal Anwendung angezeigt:

../../../_images/install61.png

Bemerkung

Gerade beim ersten Start, werden einige Konfigurationsdateien erstellt und kopiert. Dabei kann es leider vorkommen, dass die WebGIS API langsamer startet und für die WebGIS Portal rechtzeitig zur Verfügung steht. WebGIS zeigt in diesen Fall eine Fehlermeldung dar (No connection could be made because the target machine actively refused it.). Diese Fehler kann einfach behoben werden, indem man die Browser mit F5 neu lädt. Sobald die API mit der Erstkonfiguration fertig sollte das Portal richtig angezeigt werden.

Über die Standardkonfiguration steht bereits eine Basiskarte zur Verfügung. Ebenfalls funktionieren die darin angeboten Werkzeuge (Schnellsuche nach Adressen, Koordinaten- und Höhenabfrage, 3D Model) bereits.

Möchte man zusätzliche Kartendienste (WMS, ArcGISServer Dienste) einbinden, kann das ebenfalls über die Benutzeroberfläche des Viewers erfolgen (Dienste hinzufügen). Möchte man Dienste in Karten immer wieder verwenden, kann das über die WebGIS CMS Web-Applikation erfolgen. Die grobe Vorgehensweise beim erstellen von WebGIS Karten ist folgende:

  1. Einbinden von Diensten (WMS, AGS, …) ins CMS

  2. Parametrieren von speziellen Eingenschaften der Dienste (mögliche Abfragen, Inhaltsverzeichnis bzw. Darstellungsvarianten, Bearbeitungsmasken, Berechtigungen)

  3. CMS veröffentlichen (damit werden diese Einstellung für eine WebGIS API Instanz sichtbar gemacht)

  4. Einsteigen als Administrator/Kartenautor ins WebGIS Portal von dort eine bestehend Karte im MapBuilder öffnen oder direkt über den MapBuilder eine neue Karte erstellen.

  5. Im MapBuilder die gewünschten Dienste und Werkzeuge einer Karte hinzufügen.

  6. Karte über den MapBuilder für das WebGIS Portal veröffentlichen. Damit steht diese Karte anderen Anwendern zur Verfügung.

Das WebGIS CMS kann lokal über die Batch Datei start-webgis-cms.bat gestartet werden. Auch wird beim ersten Start eine Default Konfiguration angelegt. Die Applikation startet als lokale Server Anwendung (HTTP Port 5003) und wird in einem Browser angezeigt:

../../../_images/install7.png

In der Default Konfiguration werden zwei WebGIS CMS Bäume erstellt:

  • WebGIS Release Default: Darin sind die Basiskartendienste (Basemap.at) definiert, die auch der ersten Beispielkarte dargestellt werden. Diese wurde von den WebGIS Entwicklern erstellt und sollte als Basis verwendet und nicht geändert werden.

  • WebGIS Custom: Hier können/sollten eigene Dienste konfiguriert werden.